Pater-Damian-Schule

Wappen Rehrmann

Kaperberg 2-4: Pater -Damian-SchuleWappen Rehrmann
Kaperberg 2-4: Pater-Damian-Schule
Kaperberg 2-4: Pater-Damian-Schule

Das erste Gebäude linker Hand am Kaperberg ist ein dreigeschossiger Ziegelbau, der sich um einen gepflasterten Innenhof gliedert. Er hat zehn Achsen und je zwei Torbögen am Straßen- und Hintertrakt.

Zu Anfang des 18. Jahrhunderts standen dort, wo sich heute das Staatsarchiv und die Pater-Damian-Schule erheben, mehrere Einzelhäuser, die den Familien Schmit und Voss gehörten. Ein gewisser Martin Rehrmann (1688-1746) vereinigte sie in einer Hand, ließ sie niederlegen und errichtete ab 1724 einen Neubau nach Plänen von Laurenz Mefferdatis, Aachen. Der Färber Martin Rehrmann war aus Bielefeld (Grafschaft Ravensberg) nach Eupen im Herzogtum Limburg eingewandert.

Wappen Rehrmann
Wappen Rehrmann

1729 wurde er Bürgermeister seiner Wahlheimat. Folgende Generationen der Hausbesitzer teilten 1768 das Erbe in zwei. Es wechselten sich die Roemer, Hansen, Gülcher und Hüffer ab, bis die Stadt Eupen 1862 den linken und 1890 den rechten Teil aufkaufte, um darin eine Schule einzurichten. Das Anwesen wurde 1956 unter Denkmalschutz gestellt.

An diesem Bauwerk findet sich an zwei Stellen dasselbe Wappen, nämlich an einem Blausteintrog im Innenhof (1728) sowie am Keilstein am zweiten Torbogen zum Hinterhof.

In blauem Schilde ein aus einem naturfarbenen Walde hervorspringender Hirsch natürlicher Farbe auf einem grünen Schildfuße. Der Schild ist gedeckt mit einem ansehenden Helm, aus dem ein Mann entwächst, der einen Hut und in seiner Rechten drei Ähren (?) trägt.

Diese Darstellung kann als sogenanntes redendes Wappen angesehen werden, da ein Hirsch bzw. Reh abgebildet ist, was lautmalerisch auf den ersten Bestandteil des Familiennamens Rehrmann hindeutet.

Martin Rehrmann junior (1714-1785), Sohn der Eheleute Rehrmann-Haller vom Kaperberg, ließ 1749 durch seinen Schwager, den berühmten Architekten Johann Conrad Schlaun (1695-1773), in der Oestraße das heute noch bestehende Fabrikgebäude bauen, in dem er eine Tuchfärberei einrichtete.

Ostbelgien entdecken

Tipp
Ostbelgien - Genussecke

Imbiss u. Snacks / Eupen Hausgemachte Suppen - Frühstück - kleine Restauration

Genussecke

Herzlich willkommen in der Genussecke! Unser Verwöhnprogramm reicht vom Frü...

Stecknadel Da gehts lang!
Tipp
Ostbelgien - Kostbar

Belgisch - Französisch / Eupen im St. Nikolaus-Hospital Eupen

Kostbar

Die „Kostbar“ lädt Sie ein, eine kleine Auszeit zu nehmen....

Stecknadel Da gehts lang!