Schon immer in Szene gesetzt

Brasserie Paparazzi

Tags: Terrassen

 Ostbelgien - Brasserie Paparazzi

Foto: Rolf Minderjahn

Da es in Eupen normalerweise keine Paparazzi gibt, bietet die Terrasse der gleichnamigen Brasserie einen idealen, ruhigen Platz zum Sehen und gesehen werden.

Und das Sehen bezieht sich nicht nur auf das Publikum. Denn Gäste genießen den Blick von der zweigeteilten Terrasse zum einen auf den Marktplatz mit seiner sehenswerten Kulisse (u.a. Klösterchen-Fassade, Grenzechoverlag-Gebäude). Und zum anderen auf die Zwillingstürme des wohl markantesten der vielen schönen Bauwerke in Eupen, der St.-Nikolaus-Kirche.In ihrem Schatten lässt es sich auf den bequemen Stühlen wunderbar verweilen.

In dieser Brasserie am Markt, die vor wenigen Jahren neu eröffnet wurde und bestens in Szene gesetzt ist, mit der wohl exponiertesten Lage, fühlen sich die Eupener wie auch die Gäste von auswärts sichtlich wohl. „Cinema-Style sowie Schwarzweiß-Töne-und -Fotografie, getreu dem Namen des Hauses, bilden das Gros des Innendekors.

Man kehrt hier zum Aperitif, zum Nachmittagskaffee, zum Afterwork-Gläschen oder zum Cocktail ein, aber auch auf einen Lunch oder ein Abendessen. Die Getränkekarte ist gut bestückt, die breite Wein-und Cocktailauswahl fällt ins Auge. Die Küche bietet eine ansprechende Auswahl an Gerichten, französisch und italienisch inspiriert sowie tagesaktuelle, saisonale Empfehlungen.

„Wir haben auf unseren Terrassen auf beiden Seiten der Straße rund 100 Plätze“, sagt Serviererin Danielle.
"Doch das ist kein Problem, denn es sind nur wenige Meter zu den Tischen“, fügt sie hinzu.

Ganz gleich, ob man lieber im Schatten sitzt unter den Bäumen am Markt oder direkt am Haus auf der kleinen Terrasse“.

Von: Rolf Minderjahn

Am: 30.06.2017

In: GastroNews